Die Zauberorgel

Ein Kinder-Musical von Jörg Schneider mit der Musik von Emil Moser

Der arme Kesserflicker Fridolin lebt mit seiner Tochter Rägeli in einer kleinen Stadt. Als der König „Adalbert der Letzte“ sehr krank wird verspricht er sein ganzes Vermögen dem der ihn heilen kann. Fridolin hat vor Jahre eine Orgel gebaut, die durch ihre Musik alle Menschen froh und gesund machen sollte. Nur hat er sich nie getraut diese zu spielen. Rägeli bittet ihren Vater solange, dass sie sich entschliessen es zu probieren und sie machen sich auf den Weg. Aber auch die wohlhabenden Apothekersleute Bitterli haben vom Leid von „Adalbert dem Letzten“ gehört und wollen vor Fridolin und Rägeli den König heilen. Auf dem Weg zum König schliessen Rägeli und Fridolin neue und aussergewöhnliche Freundschaften. Ob sie dem König wohl helfen können und belohnt werden? Oder kommen ihnen die Apothekersleute in die Quere?

Kommt mit und begleitet den „Chübelima“ Fridolin und seine Tochter Rägeli auf    ihrer abenteuerlichen Reise!

Empfohlen ab 3 Jahren – Ein Erlebnis für die ganze Familie!

Vor und nach dem Theaterbesuch können Sie in unserem Theaterrestaurant ein feines zNacht oder eine süsse Versuchung geniessen.

Reservation via Kontakt oder 079 647 44 94

Die Vorstellung vom Sa. 25. November, So. 26. November und So. 3. Dezember sind ausgebucht. Tickets gibt es nur noch an der Abendkasse.

Bericht in der Rundschau Nord: Eintauchen in eine andere Welt

«Die Macht der Spiegel» heisst das neue Stück des Kinder- und Jugendtheaters Turgi.

CLAUDIA LAUBE

Dieses Theaterstück ist ein Gemeinschaftswerk von Kindern und Jugendlichen zwischen fünf und 18 Jahren und dem Leiterteam. Nun stehen sie kurz vor der ersten Aufführung und stecken viel von ihrer Freizeit in das intensive Hobby. Von der Leiterin Rebekka Renggli über ihre Schwester Jenny Zurkinden und deren Mann und Musiker Vincent Zurkinden bis zur Beleuchterin Bea Betschart, sie alle engagieren sich für das Kinder- und Jugendtheater ohne jegliches Entgelt. Sie investieren ihre Zeit, weil sie es lieben, mit den Kindern und Jugendlichen neue Welten zu erkunden und einzutauchen.

Diese Welt auf der Bühne, auf der die Kinder und Jugendlichen so gross und selbstbewusst wirken, sich ihre Kindlichkeit mit der Erwachsenenwelt vermischt, wo sie in ihrer Rolle aufgehen und sie fühlen – auch an der Hauptprobe.Das meint auf jeden Fall die Journalistin. Doch Rebekka Renggli ist ganz anderer Meinung: «Heute spielen sie also sehr lahm und geben nur 50 Prozent ihres Könnens», klärt sie auf und ruft auf die Bühne: «Geht in eure Rolle und sagt nicht nur den Text auf!» Bei manchen Dingen, die ihr während der Probe auffallen, macht sie sich lediglich Notizen. Andere muss sie gleich loswerden: «So können sie es sich besser merken und gleich anwenden.» Fast ein Jahr lang arbeiteten sie an der Geschichte, entwickelten gemeinsam die Herrscher, Länder und Lieder. Wie schon so einige vorhergehende Theaterstücke, so entstand auch dieses im Miteinander. Die Grösseren entwickelten die Charaktere, und die Kleineren erfanden die Umgebung dazu. «Und dann brauchte es ja noch eine Story. Die kam nach und nach zu den Herrschern und Ländern dazu», erzählt Renggli. Die Geschichte handelt von der Herrscherin, die mithilfe ihrer Spiegel in die anderen Länder ihrer vier Geschwister reisen kann. Diese herrschen über das Land der Bäume, das Land der Farben, das Land der Unersättlichen und das Land des Wassers. Eines Tages packt die Herrscherin der Spiegel die Gier, und sie lässt ihre wahre Macht spielen. Diese Rolle schneiderte sich die 16-jährige Sara aus Würenlingen selbst auf den Leib: «Ich erschuf eine arrogante Figur, weil ich schon immer einmal einen bösen Charakter spielen wollte.» Sie bezeichnet das Kinder-und Jugendtheater seit sechs Jahren als ihre zweite Familie. Obwohl: «Am Anfang war es schon komisch, auf der Bühne zu stehen und dabei angeschaut zu werden. Inzwischen kann ich aber einfach drauflos spielen», sagt sie lächelnd. Als während der Probe einem der kleineren Kinder schwindlig wird, muss es sich auf den Boden legen und die Beine hochlagern. Die Regisseurin kümmert sich liebevoll um ihn, fragt ihn, ob er etwas gegessen habe und weiss, was er jetzt braucht: «Zucker!» Der Kleine liegt kreideweiss am Boden und starrt an die Decke. Da drängt die Frage auf: Was passiert eigentlich, wenn eines der Kinder oder Jugendlichen an der Aufführung krank wird? «Dann stellen wir ein Bett hinter die Bühne», sagt Rebekka Renggli schmunzelnd. Nein, wenn es nicht geht, dann geht es halt nicht. Das Ziel des Theaterspiels sei nun mal auch: «Jeder sollte jede Rolle beherrschen können.» Bei der Professionalität, die die Kinder und Jugendlichen hier an den Tag legen, würde es nicht verwundern, wenn dem tatsächlich so ist.

TEXT UND BILDER: CLAUDIA LAUBE

19., 20., 26. und 27. November und 3. und 4. Dezember, 16 Uhr, MZH, Turgi Reservation: 079 647 44 94
Theaterkaffee: ab 15 Uhr

Macht der Spiegel – Rundschau 17-11-2016

Die Macht der Spiegel

Ein Stück vom Kinder- und Jugendtheater Turgi unter der Leitung von Rebekka Renggli.

Assistentin: Jenny Zurkinden. Musik: Vincent Zurkinden. Beleuchtung: Bea Betschart.

Ein Märchen für die ganze Familie

Bevor das alte Königspaar stirbt, teilt es sein Land zwischen ihren fünf Kindern auf. Die mächtigste und schönste von den Kindern bekommt das Land der Spiegel und der Schönheit und nur sie kann mit der Hilfe ihrer Spiegel in die anderen Länder reisen. Ihre Geschwister herrschen über das Land der Bäume, das Land der Farben, das Land der Unersättlichen und das Land des Wassers. Alle leben glücklich und zufrieden in ihren Ländern, bis eines Tages die Herrscherin der Spiegel und der Schönheit von der Gier gepackt wird und ihre wahre Macht spielen lässt…

Vorstellungen:

19./20. und 26./27. Nov. und 3./4. Dez., um 16.00 Uhr, in der Mehrzweckhalle Turgi Das Theater Kaffee ist eine Stunde vor der Vorstellung geöffnet (Speis und Trank)

Eintrittspreise:

  • Erwachsene: Fr. 16.– / Kinder: Fr. 10.–
  • Familie mit 2 Kindern: Fr. 45.– / AHV, Studenten Fr. 12.–

Reservation unter  079 647 44 94 telefonisch oder SMS

Flyer – Die Macht der Spiegel

Helfer Restaurant gesucht

Liebe Eltern und Theaterkinder

Wir benötigen bei den Vorstellungen von „Die Macht der Spiegel“ noch helfende Hände für den Auf- und Abbau sowie den Betrieb des Restaurants. Bitte kreuzt doch unten an, wann ihr uns unterstützen könnt und bringt diesen Zettel in die nächste Probe mit oder schreibt
mir die Info via Mail katrinjanser@gmail.com . Fragen werden auch gerne via 076 343 61 66 beantwortet J
Wer den ganzen Nachmittag Zeit und Lust hat sollte sich ab 13.00 Uhr einschreiben.
Wer erst kurz vor der Vorstellung kommen kann, aber gerne am Buffet helfen möchte, sollte sich ab 14.30 Uhr einschreiben.
Es wird für die Fleischesser Hot-Dogs haben, für die Vegis Teigtaschen (am liebsten mit Pilzen J ). Zudem werden zwei kleine Snacks angeboten und für die Schauspieler gekocht. Vielleicht habt ihr ja noch eine gute Idee oder eine Spezialität auf Lager welche ihr gerne anbieten möchtet?

Helfer Restaurant gesucht

Einladung zur Jahresversammlung des Kinder- und Jugendtheater Turgi

Wann: 19. März 2016
Beginn: 13.30 Uhr in der MZH-Turgi

Eingeladen sind alle Eltern und Geschwister. Es gibt einen kleinen Imbiss.

Für die Theaterkinder ist die Teilnahme obligatorisch, es wäre von Vorteil, wenn auch ein Elternteil anwesend wäre!

Es gibt wichtige Informationen für das Jahr 2016. Wer trotzdem nicht kommen kann, ist selber verantwortlich, sich zu informieren

Meldet Euch so schnell wie möglich an!

Name und Anzahl Personen, bitte per Mail anmelden.

rebekka.renggli@hotmail.com

 

Ein gemütlicher Theaterabend

Ihr sitzt an einem Tisch, esst und trinkt etwas und lasst euch verzaubern von einem Spektakel aus Emotionen, Liedern, Gedichten und Clowns.

Am Samstag, 14. November 2015, um 19.30 Uhr und am Sonntag, 15. November 2015, um 17.00 Uhr (Türöffnung eine Stunde vor Beginn) in der Mehrzweckhalle Turgi.

Eintritt frei, Kollekte.

Platzreservationen unter 079 647 44 94.